Unwritten Architecture stories, imagined by Artificial Intelligence
Architekt
Landschaftsarchitekt
Olin Studio, David Muffly
Ingenieur
Arup
Tragwerksplaner
Arup
Veranstalter
Apple Inc.
Baujahr
2009 - 2018
Landfläche
71ha
Lage
Cupertino, Kalifornien, Vereinigte Staaten

Einführung

Das Team von Foster & Partners hat ein Gebäude entworfen, bei dem das Wohlbefinden der Menschen, die dort arbeiten, im Vordergrund steht und das Kreativität, Innovation und kontinuierliches Wohlbefinden fördert. Als Herzstück des Apple Park Campus beherbergt das runde Ring Building rund 12.000 Apple Mitarbeiter. 2010 arbeitete Apple-CEO Steve Jobs eng mit Sir Norman Foster und seinen Architekten zusammen, um die Vision für den neuen Campus zu entwickeln. Auch Apples Design-Direktor Jony Ive und andere Apple-Designer spielten eine wichtige Rolle.

Steve Jobs hatte zwar die ursprüngliche Vision für den Apple Park, aber die Details stammen alle von Jony Ive. Der Design-Direktor von Apple hat bei allen Aspekten mit Foster + Partners zusammengearbeitet. Ives Liebe zu Kurven ist auf jeder Oberfläche zu erkennen, ebenso wie sein Beharren auf subtiles, schönes Design. Der Campus wird zu 100 % mit erneuerbaren Energien betrieben und ist das größte LEED-Platin-zertifizierte Bürogebäude Nordamerikas.

Standort

Der Apple Park befindet sich etwa 2 km vom ursprünglichen Apple Campus entfernt auf einem 71 ha großen Gelände am 1 Apple Park Way, Cupertino, Kalifornien, USA, einem Gelände, das zuvor von undurchlässigen Oberflächen geprägt war. Heute ist die Grünfläche von 20 auf 80 % angewachsen, mit mehr als sechs Kilometern an Spazier- und Joggingwegen. Derzeit gibt es auf dem Gelände mehr als 9.000 Bäume, darunter einheimische Eichen und Obstbäume, sowie Wiesen, Sportplätze, Terrassen und einen abgelegenen Teich.

Die Stadt Cupertino liegt in dem als Silicon Valley bekannten Gebiet südlich der San Francisco Bay.

Das Steve-Jobs-Theater befindet sich in der südöstlichen Ecke des Geländes. Das Besucherzentrum befindet sich an der nordöstlichen Ecke von N. Tantau und Pruneridge, gegenüber dem eigentlichen Campus und angrenzend an das Wohnviertel Santa Clara.

Konzept

Der Campus, das Ergebnis einer großartigen Zusammenarbeit zwischen allen Verantwortlichen, wurde nach einem ausgesprochen kalifornischen Konzept entworfen, offen und naturverbunden.

Die Landschaft und die Gebäude bilden ein nahtloses Ganzes: Das Ring-Gebäude, das Steve-Jobs-Theater, das Fitness- und Wellness-Center, das Besucherzentrum und der südliche Parkplatz sind von einem Park umgeben, der die Gebäude als Orte der Geselligkeit, der Bewegung und der Arbeit aufwertet. Flexibel und zukunftsorientiert, schöpft die niedrige Architektur zwischen hohen Bäumen ihre Energie aus der Sonne und bietet durch ihre Glasfassaden die belebende Aussicht und die frische Luft des Parks. Inspiriert von den Bemühungen von Apple, wurde es mit großer Rücksicht auf die Umwelt, das Unternehmen und seine Mitarbeiter entwickelt.

Räume

Dem Wunsch des Firmengründers Steve Jobs entsprechend, Begegnungsräume für den Ideenaustausch der Mitarbeiter zu schaffen, befinden sich entlang des Hauptgeländes, das einen Durchmesser von 464 m und einen Umfang von 1,6 km hat, eine Reihe von Freiflächen mit Tischen, Sitzgelegenheiten, Bäumen und Cafés.

Ringgebäude – Edificio redondo

Das 260.000 m2 große Gebäude mit einem Umfang von 1,6 km und einem Durchmesser von 464 m besteht aus 4 oberirdischen Büroetagen und 3 unterirdischen Ebenen mit Parkplätzen, von denen 700 mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausgestattet sind.

Um eine kontinuierliche Verbindung mit der Landschaft zu ermöglichen, sind die breiten Korridore des Gebäudes mit großen, gebogenen Glasscheiben umschlossen.

Im Inneren beherbergt seine schlichte Form innovative Räume für alle Erfahrungen. Gemeinsame Räume, „Kapseln“, für die Zusammenarbeit von Gruppen oder private Büroräume für konzentriertes Arbeiten.

In den acht Kardinalpunkten der Achse schaffen lichtdurchflutete Atrien gemeinschaftliche Eingangsbereiche, soziale Räume, die den Park mit dem inneren Gartenraum verbinden.

Garten im Haus

80 % der Fläche des Campus bestehen aus Grünflächen. In Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekturbüro Olin Studio wurde der Baumpfleger David Muffly engagiert, den Steve Job schon Jahre zuvor kontaktiert hatte. Olin legte fest, wo die Bäume stehen sollten, und Muffly wählte die Arten aus.

Der geräumige Innenhof des Hauptgebäudes ist mit Aprikosen-, Oliven-, Pflaumen-, Kirsch-, Kaki und Apfelbäumen sowie einem Kräutergarten in der Nähe des Restaurants und anderen trockenheitsresistenten Pflanzen bepflanzt. Außerdem gibt es einen Teich und verschiedene Erholungsgebiete. Für die Bewässerung des Geländes wird wiederaufbereitetes Wasser verwendet.

Auf dem gesamten Apple Park Campus gibt es 9.000 Bäume, von denen 309 einheimische Arten sind. Zusätzlich zu den Obstbäumen wurden Savanneneichen gepflanzt, und weitere 6 ha werden für ein kalifornisches Grasland genutzt.

Restaurant

Das Restaurant nimmt die gesamte nordöstliche Achse des Rings ein, eines Platzes in der Stadt des Campus. Die großen Glastüren an der Nordostfassade lassen sich lautlos verschieben. Mit einer Höhe von 15 m und einer Breite von 55 m rollen diese Tore mühelos auf im Boden eingelassenen Schienen.

Mit seinen 3 Etagen und den Terrassen unter freiem Himmel fördert dieser Ort das soziale Miteinander. An 500 speziell entworfenen Tischen mit einer Länge von 5,5 m und einer Breite von 1,2 m können täglich 15.000 Mittagessen serviert werden.

Steve Jobs Theater

Das Steve Jobs Theatre ist eine Zusammenfassung der außergewöhnlichen 8-jährigen Zusammenarbeit zwischen Foster & Partners und Apple.

Das auf einem kleinen Hügel gelegene Gebäude ist von den Straßen rund um den Apple Campus nicht zu sehen. Um das Theater zu erreichen, muss man einen üppigen grünen Park über einen sanft gewundenen Weg durchqueren. Dies bietet die Möglichkeit, zu entschleunigen, bevor eine sorgfältig choreografierte Abfolge von architektonischen Erfahrungen beginnt. Der Weg endet in der Reinheit des Foyers, das auf der rechten Seite mit einem unverstellten Blick auf das gigantische Rundgebäude überrascht. Dies ist der einzige Raum des Theaters, der sich oberhalb des Bodens befindet. Das aufgeräumte und riesige Foyer findet seinen Widerhall in dem anspruchsvollen, maßgeschneiderten Glasaufzug. Dieser 13 m hohe Glasaufzug dreht sich mit Hilfe von schraubenförmigen Führungsschienen um 171° von der unteren Ebene zur Lobby.

Zwei gemeißelte Steintreppen ermöglichen einen langsameren Abstieg in den Bauch des Theaters. Die Treppe mündet in einen kleinen, komprimierten Raum, der von drei Steinwänden und einer Edelstahltrommel aus Schiebeelementen umgeben ist. Die Steinmauer auf der dem Aufzug gegenüberliegenden Seite hebt sich und gibt den Blick frei auf ein 15.514,80 m2 großes Auditorium mit 1.000 Sitzplätzen. Große Aufmerksamkeit wurde der Geometrie und der Sitzanordnung gewidmet, um eine möglichst enge Beziehung zwischen dem Vortragenden und dem Publikum zu gewährleisten. Er bietet bequem Platz für kleine interne Sitzungen und große Veranstaltungen. Nach einer Veranstaltung öffnet sich die Rückwand wieder und führt die Gäste in den dritten Hauptraum der Reihe. Die scheinbar permanente Edelstahltrommel verschwindet und gibt den Blick frei auf einen flexiblen, sonnenbeschienenen Begegnungsraum. Außerdem gibt es einen Vorführraum für Apple-Produkte.

Apple Park Besucherzentrum

Das Apple Park Visitor Center ist ein zweistöckiges, 1.870,6 m2 großes Gebäude mit vier Hauptbereichen, das in einem sorgfältig angelegten Olivenhain liegt:

  • Ein Apple Store mit Produkten der Marke Apple, T-Shirts, Hüten, Tragetaschen und Postkarten. Alle Artikel, die nicht in anderen Apple Stores erhältlich sind.
  • eine 221,7 m2 große Cafeteria
  • eine Ausstellungsfläche
  • eine Dachterrasse mit Blick auf den Campus. Die Treppe, die zu dieser Terrasse führt, wurde von Jony Ive entworfen.

Der Standort verfügt über eine Tiefgarage mit einer Kapazität von fast 700 Fahrzeugen.

Fitness- und Wellness-Center

Der 9300 m2 große Raum ist ein Pavillon, der aus zwei einstöckigen, leichten Gebäuden besteht, die als Refugium in der Landschaft des Apple Parks dienen. Die Übungs- und Behandlungsräume öffnen sich durch großflächige Verglasungen zum Park.

Zwischen den beiden Gebäuden befindet sich ein schattiger Innenhof mit Olivenbäumen und einer Saft- und Snackbar.

Neben den typischen Fitnessgeräten verfügt der Raum über weitere Annehmlichkeiten wie Umkleideräume, Duschen, Waschräume und Räume für Gruppensitzungen.

Parken

Für 14.000 Mitarbeiter und Besucher hat Apple mehrere Parkplätze angelegt. Viele Autos stehen unter dem Hauptgebäude, aber die meisten sind in zwei großen Garagen auf der Südseite des Campus untergebracht. Insgesamt wird der neue Hauptsitz 318.000 Quadratmeter Büro- und Laborfläche umfassen. Die Parkplätze haben eine Fläche von 325.000 Quadratmetern.

Das Parken für die große Anzahl von Mitarbeitern und Besuchern des Apple Parks wurde mit zwei separaten 4-stöckigen, 479,76 m langen Hauptgebäuden mit jeweils 3.000 Parkplätzen gelöst. Seine Länge entspricht der Größe von fünf Fußballfeldern. Die Gebäude sind durch ein Netz von Brücken miteinander verbunden.

In der südöstlichen Ecke des Campus, im Untergeschoss des Datengebäudes, befindet sich ein weiterer Parkplatz mit insgesamt 620 Stellplätzen, von denen 18 für Elektrofahrzeuge vorgesehen sind. Die Ebene B1 ist ein 2666 m2 großes Rechenzentrum, auf dessen Dach eine 888 kW starke Solaranlage installiert wurde.

Andere Einrichtungen

Der Campus verfügt über sieben Café-Restaurants, von denen das größte das 3-stöckige Restaurant im Hauptgebäude ist.

Am südlichen Ende des Campus befinden sich zwei große Gebäude mit einer Fläche von 28.000 m2, in denen die Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen untergebracht sind. In diesem Bereich sind 2.000 Personen beschäftigt. Im obersten Stockwerk eines jeden Gebäudes befinden sich die Abteilung für Industriedesign und die Ausrüstung für die menschliche Schnittstelle.

Landschaftsbau

80 % der Fläche des Campus bestehen aus Grünflächen. In Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekturbüro Olin Studio wurde der Baumpfleger David Muffly engagiert, den Steve Job schon Jahre zuvor kontaktiert hatte. Olin legte fest, wo die Bäume stehen sollten, und Muffly wählte die Arten aus.

Der geräumige Innenhof des Hauptgebäudes ist mit Aprikosen-, Oliven-, Pflaumen-, Kirsch-, Kaki und Apfelbäumen sowie einem Kräutergarten in der Nähe des Restaurants und anderen trockenheitsresistenten Pflanzen bepflanzt. Für die Bewässerung des Geländes wird wiederaufbereitetes Wasser verwendet.

Auf dem gesamten Apple Park Campus gibt es 9.000 Bäume, von denen 309 einheimische Arten sind. Zusätzlich zu den Obstbäumen wurden Savanneneichen gepflanzt, und weitere 6 ha werden für ein kalifornisches Grasland genutzt.

Struktur

Ring-Gebäude

Es ist eines der fortschrittlichsten Stahlbeton-Fertigteilbauwerke der Welt. Mehr als 4000 Platten, die bis zu 15 m lang sind, wurden für die Böden des Rings verwendet. Diese als „leere Platten“ bezeichneten Mehrzweckelemente bilden die Struktur und die freiliegende Decke und dienen der Strahlungsheizung und -kühlung sowie der Abluftversorgung.

Konfiguration

Die endgültige Konfiguration des Gebäudes ergibt einen Außenradius von 464 m und eine Ringbreite von etwa 54,86 m. Dieser Ring ist in 104 radiale Sektoren mit Innenwinkeln von jeweils etwa 3,46º unterteilt. Diese radialen Sektoren wurden zu 9 radialen Gebäudeflügeln zusammengefasst, die durch 7 Eingänge und das Cafeteria-Restaurant getrennt sind.

Da die Stützen- und Wandlinien auf den radialen Rasterlinien liegen, war ein Bodensystem erforderlich, das im äußeren Radius bis zu 13,72 m und im inneren Radius bis zu 10,69 m überspannt.

Strukturelle Herausforderungen

Eines der wichtigsten architektonischen Merkmale der Büroräume sind die raumhohen Glastrennwände, ohne sichtbare Metallleisten darüber oder darunter. Dazu mussten die Deckenpaneele die gleiche Größe wie die Büros haben, damit das Glas oberhalb der Deckenlinie eingelassen werden kann.

Eine weitere wichtige strukturelle Herausforderung ergab sich aus den seismischen Anforderungen des Projekts. Während das Gebäude an der Basis isoliert ist und nur sehr geringe horizontale Beschleunigungen erfährt, sind die vertikalen Beschleunigungen, die durch die Leistungsanforderungen entstehen, erheblich. Aus struktureller Sicht ist das Gebäude an seiner Basis isoliert. Eric Borchers, Statiker bei Arup, kommentiert: „… Es befindet sich in einem stark seismisch belasteten Gebiet in der Nähe der San-Andreas-Verwerfung. Das gesamte Gebäude ruht auf Gleitlagern. Selbst wenn also der Boden mit der Kraft eines so großen Erdbebens, wie man es sich in diesem Gebiet vorstellen kann, heftig zu beben beginnt, sind diese Gleitlager so ausgelegt, dass sie die Kraft des Erdbebens stark reduzieren…“.

Steve Jobs Theater

Ein 73,2 Tonnen schweres Kohlefaserdach ruht sanft auf einem vierschichtigen, 6,6 Meter hohen und 41,1 Meter durchmessenden Zylinder aus transparentem Glas, der die tragende Struktur bildet. Eines der Merkmale dieses Gebäudes ist, dass es keine Wände im klassischen Sinne hat.

Im Jahr 2018 wurde das Steve Jobs Theater mit dem Structural Award für seine Glasstruktur ausgezeichnet.

Die Dachscheibe besteht aus 44 identischen radialen Paneelen, die vor Ort zusammengebaut und in einem einzigen Aufzug sorgfältig auf dem fertigen Glaszylinder positioniert wurden. Alle Versorgungsleitungen, wie elektrische Leitungen und Sprinklerrohre, sind unsichtbar in die dünnen Silikonfugen zwischen den gebogenen Glasscheiben integriert.

Besucherzentrum

Das Haupttragwerk des weit auskragenden Kohlefaserdaches ruht auf einem massiven Betonkern, in dem Nebenräume untergebracht sind. Nur ein Teil der Dachlast erreicht das Fundament durch die Verglasung.

Einige Merkmale des riesigen Bürogebäudes sind im Besucherzentrum nachgebildet, darunter die Quarzsteintreppe und die Marmorplatte des Cafés.

Materialien

Nachdem die leeren Platten zum strukturellen System des Ring-Gebäudes wurden, wurde auch die Mischung umgestaltet, um einen selbstverdichtenden Beton zu erhalten, der schnell aushärtet und das aufeinanderfolgende Einsetzen mehrerer Einheiten ermöglicht. Mehr als 4.000 dieser leeren Platten wurden verwendet, um die charakteristische Form des Gebäudes zu erreichen.

Lange vor Beginn der Rohbauarbeiten begann die Suche nach einer Mischung, mit der sich ein ultraweißer Architekturbeton herstellen lässt. Sie wurde mit einer polierten, matten Betonmischung aus weißem Dolomitsand und Weißzement gelöst, die in Mittelkalifornien erhältlich ist.

Weitere 10.000 Stück spezieller, vorgefertigter Bauelemente wurden für das Gebäudegerüst benötigt. Die komplexen Systeme wurden mit BIM modelliert und koordiniert.

Einige Elemente des Bürogebäudes erinnern an das Design eines Raumschiffs, wie die schrägen „Dächer“ zwischen den einzelnen Etagen und die Verwendung von rahmenlosen, raumhohen Glasfenstern mit Silikondichtungen. Zu den Materialien, die in dem Gebäude verwendet werden sollen, gehören mechanische Dachabschirmung, glasfaserverstärkter Beton (GFRC) auf einer Betonplatte, hochleistungsfähiges Klarglas mit Doppelverglasung, hochleistungsfähiges undurchsichtiges Glas mit Doppelverglasung und Innenrollläden.

Die Aufdachpaneele liefern 17 Megawatt Solarenergie.

Theater

Die strukturellen Glasscheiben des Theaters sind fast 7 m hoch. Jedes 3×6,7 m große Paneel besteht aus einem 4-Schicht-Laminat mit einer Dicke von 5 cm.

Das selbsttragende Vordach aus Kohlefaser wiegt 73,2 kg, hat einen Durchmesser von 47 m und überspannt zwischen den Glaswänden 41,1 m.

Das Gebäude ist, wie alle Einrichtungen auf dem Campus, mit einer Basisisolierung gebaut, die Erdbeben der Stärke 8 standhält.

Eines der auffälligsten Merkmale des Theaters sind die beiden Treppenläufe auf beiden Seiten des Foyers. Die Seitenwände bestehen aus hellen Castagna-Steinen und die Geländer sind von Hand geschnitzt. Viele Türen haben keinen Griff, sondern zeigen mit einer auf der Tür eingravierten gebogenen Linie an, wo man drücken muss.

Der Aufzug besteht aus chemisch vorgespanntem Glas und gilt als der höchste freistehende Glasaufzug der Welt.

Besucherzentrum

Das erste, was im Apple Park Visitor Centre ins Auge fällt, ist das schlanke, schlanke Dach aus Kohlefaser, das an der Unterseite mit Holz verkleidet ist und sich an beiden Seiten des Gebäudes bis zu den Sitzplätzen im Freien erstreckt.

Diese sanft beleuchtete Dachverkleidung verleiht dem Innenraum Wärme, während die raumhohe Verglasung ohne tragende Teile das Gebäudevolumen entmaterialisiert und einen Panoramablick ermöglicht, der auch einen Blick auf das Hauptgebäude einschließt.

Restaurant

Das Restaurant im Ring Building hat helle, mit Stein verkleidete Wände, und die Treppengeländer sind aus Glas, ohne Metallstützen. Die langen Tische sind aus massiver Weißeiche Spessart gefertigt.

Parken

Um das elegante Erscheinungsbild der Apple-Park-Strukturen fortzusetzen, wurde für die Parkhäuser, wie auch für das Hauptgebäude, Hochleistungsbetonfertigteile verwendet. Alle für den Bau des Parkhauses verwendeten Betonfertigteile hatten abgerundete und verjüngte Kanten.

Auf den oberen Stockwerken der Gebäude wurde eine Solaranlage mit einer Leistung von 8.736,78 kW installiert, die aus 25.324 Photovoltaikmodulen besteht.

Videos

Drawings

Foster & Partners

Photos

Foster & Partners

Otras fotos

Emplazamiento
Planta y sección Ring Building
Steve Job Theater
Steve Job Theater
Fitness