Reimagining Architecture: where Artificial Intelligence meets history
Architekt
Baujahr
1807–1838
Lage
Mailand, Italien

Einführung

Napoleon beauftragte Luiggi Cagnola Der Bau eines Festbogens wurde 1806 in Angriff genommen, aber nach seiner Niederlage in der Schlacht von Waterloo wurden die Arbeiten bis 1826 unterbrochen, als Franz I. von Österreich den Bogen fertigstellen und einige Änderungen vornehmen wollte, um ihn dem europäischen Frieden von 1815 zu widmen. Der Auftrag wurde erneut Luiggi Cagnola bis zu seinem Tod im Jahr 1833 anvertraut und von Francesco Paverelli und Francesco Londoño vollendet. Es wurde im September 1838 von Kaiser Ferdinand I. von Österreich eingeweiht.

Situation

Der Friedensbogen befindet sich auf der Piazza Sempione, an einer Seite des Sforza-Schlosses in Mailand, Italien.

Konzept

Luigi Cagnola ließ sich von der Typologie der „tres fornici“ inspirieren, den bogenförmigen Öffnungen, die man in klassischen Bauwerken wie dem Kolosseum in Rom findet, wobei in diesem Fall der Triumphbogen des Settimio Severio auf dem Forum Romanum Pate stand.

Beschreibung

Der neoklassizistische Bogen ist 25 Meter hoch und wird von vier kannelierten korinthischen Säulen eingerahmt, die in regelmäßigen Abständen die Seiten der Fassade bilden.

In der Mitte befindet sich der größte Bogen, der seitlich von zwei kleineren Bögen flankiert wird.
Sowohl die Seiten als auch die sich überlappenden Blöcke des vorderen Kapitells sind reich mit Flachreliefs verziert, die Episoden aus der gesamten Restaurationszeit darstellen.

Die vier Flüsse des damaligen Königreichs Lombardei-Venetien sind auf dem zentralen Gesims personifiziert: der Po, der Ticino, der Adile und der Tagliamento. An der Spitze befindet sich eine Bronzefigur, die der Göttin Irene am Brandenburger Tor sehr ähnlich ist, getragen von vier Pferden und mit einer großen Inschrift auf der Vorderseite der „Sestina della Pace“ (Gedicht für den Frieden), zur Erinnerung an die vier Siege.

Dieses Werk unterstreicht die architektonischen Werte der Französischen Revolution und die neuen bürgerlichen Werte, die den Sinn der alten, klassischen Formen, ihre Erhabenheit, ihr räumliches Gleichgewicht und ihre Symmetrie retten. Er ähnelt dem Arc de Triomphe in Paris, der ebenfalls von Napoleon in Auftrag gegeben wurde.

Materialien

Der Bogenkörper besteht aus Granit aus Baveno Crevola und wird von vier kannelierten korinthischen Säulen aus Marmor aus Creola d’Ossola eingerahmt.

Die Figuren, die den oberen Teil schmücken, sind aus Bronze gefertigt.

Drawings

Photos