Alternative Architecture: exploring what could have been with Artificial Intelligence
Architekt
Landschaftsarchitekt
Henrik Jørgensen LANDSKAB
Tragwerksplaner
Moe & Brødsgaard
Akustik-Ingenieur
Anders Jørgensen
Elektro-Ingenieur
Jesper Kongshaug
Bauunternehmen
MT Højgaard, Kai Andersen, E. Pihl & Sohn, Fortgeschrittene Aquarientechnologien
Veranstalter
Stiftung Blue Planet Building
Dekorateur
Kvorning Design & Kommunikation
Baujahr
2010-2013
Landfläche
27.000 m²
Bebaute Fläche
9.000 m²
Kosten
735 millones euros
Lage
Amager, Kastrup, Dänemark

Einführung

Der Blaue Planet (Den Blå Planet), gebaut von 3xn Architects, ist ein riesiges Aquarium, das nur wenige Kilometer von der dänischen Hauptstadt entfernt liegt und das größte und modernste Aquarium Nordeuropas ist. Die Bauarbeiten begannen im Oktober 2010 und wurden im Frühjahr 2013 abgeschlossen.
Die Mittel für die Realisierung dieses Projekts in Höhe von 735 Millionen Euro wurden hauptsächlich von Realdania, der Knud Højgaard Stiftung und der Gemeinde Tårnby bereitgestellt.

Situation

Das Aquarium befindet sich auf einer künstlichen Landzunge über dem Meer, wenige Kilometer von der dänischen Hauptstadt Kopenhagen entfernt, auf der Insel Amager, vor der Küste des Öresunds, im nördlichen Teil von Kastrup Havn, Jacob Fortlingsvej 1, 2770 Kastrup, in der Nähe des Flughafens der Hauptstadt. Wenn Sie aus dem Stadtzentrum kommen, steigen Sie an der U-Bahn-Station Kastrup aus und gehen 10 Minuten zu Fuß zum Flughafen.

Konzept

Konzeptuelles Modell

Die Formen des Gebäudes drehen sich um die Ozeane und das Wasser. Aus der Luft sieht es aus wie ein Strudel, aber aus anderen Blickwinkeln ist es flexibel und dynamisch, und selbst die Reflexionen der Aluminiumteile, die die Fassaden verkleiden, erinnern an die Bewegung des Wassers.

Architektonisches Konzept

Architektonisch hat das Aquarium die Form eines Whirlpools, eines natürlichen Strudelbads, das mit dem Wirbeln von Fischen, Vögeln und Meeresströmungen in Verbindung gebracht wird. Aus der Luft kann man den Whirlpool in seiner Gesamtheit sehen, und vom Boden aus hat man das Gefühl, sich in einem Gebäude zu befinden, das in einem kreisförmigen, spiegelnden Becken schwimmt und dessen Innenraum durch verschiedene organische Welten führt.

Die Gewinner des ersten Preises im neuen dänischen Aquarium-Wettbewerb3xn hat mit diesem Bauwerk versucht, die Essenz dessen einzufangen, was es heißt, die Fische in ihrem Element zu sehen, von dem das Gebäude selbst ein Teil ist, und gleichzeitig ein wenig Abenteuergeist zu wecken, inspiriert von dem Naturphänomen des Strudels, der einen in die Tiefe zieht.

Räume

Die Fläche des Gebäudes beträgt 9.000 m², hinzu kommen 2.000 m² Außenanlagen, einschließlich Parkplätze. Die Architekten berücksichtigten bei ihrem Entwurf die Möglichkeit einer künftigen Erweiterung.

Der Blaue Planet erhebt sich einige Meter über dem Boden und spiegelt die starke Kohärenz, die Größe der kleinsten Dinge wider: Alles Wasser der Welt ist untrennbar miteinander verbunden, von den gewaltigen Kräften der Tsunamis bis zu den unendlich kleinen Molekülen des Garns. Mit Blick auf den Öresund verbindet das Gebäude das Land und das Meer, sowohl draußen als auch drinnen, denn die Strudel im Gelände verbinden die Pools und das Meer, das das Gebäude umgibt.

Der Besucher erreicht den Eingang, indem er der ersten und längsten der „Hot Tub“-Kurven folgt. Die Landschaft geht fließend in das Gebäude über, während die Teiche unter freiem Himmel das einzigartige Erlebnis markieren, das die Besucher des Aquariums erwartet, wenn sie den Blauen Planeten betreten, den Whirlpool, der sie in eine andere Welt entführt, eine Welt unter der Meeresoberfläche.

Foyer

Vom Eingang aus geht der Besucher in den Strudel des Strudels, das Foyer der Rotunde, und betritt die Spirale zu den 53 Aquarien und Installationen.

Das runde Foyer ist der Mittelpunkt der Navigation im Aquarium. Hier können die Besucher wählen, welchen Fluss, See oder Ozean sie erkunden möchten. Durch die Zulassung mehrerer Routen wird das Risiko von Warteschlangen vor den einzelnen Aquarien verringert. Jede Ausstellung hat ihr eigenes Thema und wird vom Foyer aus betreten, wo Bilder und Klänge die Atmosphäre der verschiedenen Ausstellungsräume einleiten. Das Restaurant bietet einen herrlichen Blick auf das Meer, das nur wenige Meter entfernt beginnt.

Ein großes Glasdach über dem Foyer, das mit dem Boden des Dachpools korrespondiert, lässt natürliches Licht durch das Wasser eindringen und vermittelt den Besuchern das Gefühl, unter dem Meer zu sein.

Panzer

Der Ocean Tank, das größte der 53 Becken des Blue Planet, fasst vier Millionen Liter Wasser und beherbergt neben Hunderten von Fischen auch Hammerhaie, Rochen und geheimnisvolle Muränen. In der Mitte des Aquariums wurde außerdem ein 16 Meter langer transparenter Tunnel gebaut, der Sie tief in die Unterwasserwelt führt.

Die übrigen Tanks verteilen sich auf die fünf gebogenen Arme des Gebäudes, die in mehrere Bereiche unterteilt sind: heißes Süßwasser, Regenwasser, kaltes Salzwasser und ein See im Freien.

Dschungelgebiet

Mit Tieren aus dem Amazonas-Regenwald stellt dieser Raum das Leben im Regenwald mit Pflanzen, Bäumen, Vögeln und Schmetterlingen nach. Unter einem Wasserfall können Sie etwa 3.000 Piratenfische sowie Exemplare von Anakonda-Schlangen sehen.

Dienstleistungen

Das Aquarium verfügt über einen Konferenzraum, Büroräume, ein Restaurant mit Blick aufs Meer (Øst) und 2.000 m² Außenfläche mit Parkplätzen.

Struktur und Materialien

Die Hauptstruktur besteht aus Stahl, der mit Aluminiumplatten des Typs „Schindeln“ bedeckt ist.

Die Baumaterialien basieren auf Einfachheit, Flexibilität und Qualität, die für die Designlinien, das Klima und einen sanften Alterungsprozess unerlässlich zu sein scheinen. Minderwertige, korrosionsanfällige, schlecht isolierte oder schlecht gealterte Materialien wären auf Dauer zu teuer gewesen.

Eine schwere Stahlkonstruktion trägt die Hauptlasten, unterstützt durch Fertigteil- und Ortbetonwände. Das Skelett ist fest in Isolierwolle eingewickelt und mit Rheinzink-Aluminiumplatten bedeckt, die die Struktur einer Fischhaut haben.

Der Blaue Planet ist ein hochkomplexes Gebäude, das gleichzeitig eine einzigartige Umgebung für ein einzigartiges kulturelles Erlebnis schafft, wirtschaftlich nachhaltig ist und den Rahmen für ein komplexes Ökosystem mit einigen der empfindlichsten Tierarten der Welt bildet. 3XN war der Projektleiter mit insgesamt fünfzehn Unterauftragnehmern. Die Erwartungen waren von Anfang an hoch, und die organischen Formen der komplexen Fassade waren eine Herausforderung, die eine enge Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern erforderte.

Tekla BIM-Software

Die Ingenieure von Moe & Brødsgaard wählten die Tekla BIM-Software, um die komplizierte Geometrie der Oberfläche und der Stahlkonstruktion zu bewältigen. Da die Oberfläche doppelt gekrümmt ist, sind alle Elemente der Stahlkonstruktion und des Modells einzigartig. Tekla Structures ermöglichte die Verwaltung des komplizierten Projekts und half bei der Klärung der Geometrie.

Das Blue Planet ist weit davon entfernt, ein Heimaquarium zu sein. J. Langkjær Stålbyg A/S lieferte während des Baus insgesamt 700 Tonnen tragenden Stahl, wobei die Zeichnungen ca. 9700 zum Schneiden und Sägen von Materialien. BIM macht die Herstellung von Stahlbauteilen genauer und spart gleichzeitig Zeit, da Anpassungen auf der Baustelle vermieden werden.

Beim Bau wurden 27.000 m2 Metalllatten verwendet, die nach der Montage wieder entfernt wurden.

Die Fassade ist mit kleinen rautenförmigen Aluminiumplatten, den so genannten „Schindeln“, verkleidet, die sich an die organische Form des Gebäudes anpassen. Wie das Wasser reflektieren diese Aluminiumteile die Farben und das Licht des Himmels, so dass sich der Ausdruck des Gebäudes mit den Veränderungen seiner natürlichen Umgebung verändert. Die Platten sind 1,2 mm dick und mit einer Schicht aus transparentem Wetterschutzlack geschützt.

Für die Tanks wurde Acrylglas anstelle von herkömmlichem Glas verwendet, da es eine höhere Festigkeit aufweist. Die Aquarien sind verschiedenen Themen gewidmet, z. B. den Färöer-Inseln, der Pazifikküste, dem Amazonas, den Korallenriffen, Seen und so weiter.

Energie

Das Aquarium ist mit einer Doppelverglasung und einer Meerwasserkühlung ausgestattet, die den Energieverbrauch des Gebäudes senkt.

Video

Drawings

Photos