Alternative Architecture: exploring what could have been with Artificial Intelligence
Architekt
Landschaftsarchitekt
Dar Al-Handasah
Tragwerksplaner
Buro Happold
Elektro-Ingenieur
Welt der Lichter
Veranstalter
Airport International Group, das Ministerium für Verkehr des Haschemitischen Königreichs Jordanien, Joannou & Paraskevaides (Overseas) Ltd, J&P-AVAX S.A., Airport International Group P.S.C.
Baujahr
2005 - 2012
Etagen
3
Bebaute Fläche
116,000m²
Lage
Zizya, Amman, Jordanien

Einführung

Das neue , von Foster + Partners entworfene Terminal des internationalen Flughafens Queen Alia wurde im März 2013 eingeweiht, obwohl der Bau bereits Ende 2012 unter der Schirmherrschaft Seiner Majestät König Abdullah II. von Jordanien und Ihrer Majestät Königin Rania Al Abdullah abgeschlossen wurde.

Der Entwurf folgt den für diese Art von Gebäuden üblichen Praktiken und stellt eine sensible, der Region angepasste Vision dar, die sich in einer spezifischen Architektur für einen Flughafen ausdrückt. Im Jahr seiner Einweihung erhielt er als zweiter Flughafen im Nahen Osten das ISO-Umweltzertifikat.

Situation

Der neue internationale Flughafen Königin Alia befindet sich im Gebiet Zizya, 32 km südlich von Amman, der Hauptstadt Jordaniens (arabisch: الأردنّ Al-‚Urdunn) und offiziell des Haschemitischen Königreichs Jordanien (Arabisch: المملكة الأردنّيّة الهاشميّة Al-Mamlakah al-Urdunīyah al-Hāshimīyah).
Es handelt sich um den größten Flughafen des Landes, und der modulare Aufbau des Terminals wird es ermöglichen, die Kapazität der Passagierabfertigung Jahr für Jahr zu erhöhen.

Konzept

Nord-Süd-Abschnitt

Die Architekten von Foster + Partners ließen sich bei der Gestaltung des neuen Flughafenterminals von Beduinenzelten inspirieren.

Es soll als Haupteingangstor zu Amman, einer der ältesten Städte der Welt, dienen und vermittelt ein Gefühl für den Ort und die lokale Kultur. Strategisch gesehen sichert das Gebäude die Position Ammans als Hauptzentrum der Levante-Region. Aus logistischer Sicht ermöglicht er dem Flughafen in den fünfundzwanzig Jahren nach seiner Fertigstellung ein jährliches Wachstum von 6 %, wodurch die Kapazität von 3 Millionen auf 12,8 Millionen Fluggäste pro Jahr im Jahr 2030 steigen wird.

Räume

Das Terminalgebäude ist auf allen Seiten verglast, so dass man den Start und die Landung der Flugzeuge beobachten kann. Zwei Docks mit Abflug- und Ankunftstoren befinden sich auf beiden Seiten des zentralen Gebäudes, in dem sich die wichtigsten Abfertigungsbereiche, Geschäfte, Lounges und Restaurants befinden. Zwischen diesen Volumina befinden sich Innenhöfe im Freien, die im Einklang mit der arabischen Volksarchitektur zur Umweltstrategie des Terminals beitragen, indem sie mit Pflanzen und Bäumen dazu beitragen, die Luftverschmutzung zu beseitigen, bevor sie in das Luftreinigungssystem eingeleitet wird.

Diese Gärten verweisen auch auf die jordanische Tradition der Gastfreundschaft und zelebrieren den Brauch, dass sich mehrere Familien am Flughafen versammeln, da sie für Familiengruppen mit Sitzgelegenheiten und Schatten zur Verfügung stehen, wenn diese sich versammeln, um Reisende zu verabschieden oder zu begrüßen.

Stufe 1

Ankünfte: Hier befinden sich die Ankunftshalle und die Gepäckausgabe mit einem Duty-Free-Shop.
Außerdem gibt es den öffentlichen Bereich mit Einzelhandelsgeschäften, Dienstleistungen wie Banken, Gebetsräumen und Restaurants.

Stufe 2

Abflüge: In diesem Bereich werden die Reisenden in jordanische Passagiere (Flugsteig E) und internationale Passagiere unterteilt. Auf dieser Ebene gibt es nicht viele Einrichtungen.

Stufe 3

Abflug: In diesem Bereich finden die Passkontrolle, der Zugang zu den Abfluggates und zahlreiche Dienstleistungen statt. Er verfügt über eine zollfreie Zone, mehrere Restaurants und Bars, einige Geschäfte, eine Apotheke, einen Kinderspielplatz und einen Gebetsraum.

Der Flughafen verfügt über ein drittes Frachtterminal.

Aufbau und Materialien

Als Reaktion auf die Erfahrungen mit dem Bauwesen vor Ort und das Klima in Amman, wo die Sommertemperaturen zwischen Tag und Nacht stark schwanken, wurde das Gebäude vollständig aus Beton errichtet, dessen hohe thermische Masse für eine passive Umweltkontrolle sorgt.

Abdeckung

Die Dacheindeckung besteht aus einer Reihe flacher, mosaikartiger Betonkuppeln, die sich über das Terminal erstrecken und Traufen bilden, um die Fassaden zu beschatten.

Um eine nahtlose Erweiterung zu ermöglichen, ist jede Kuppel eine modulare Einheit. Die Kuppeln verzweigen sich von den tragenden Säulen wie die Blätter einer Wüstenpalme, und Tageslicht durchflutet die Esplanade durch die Lücken, die tropfenförmige Oberlichter zwischen den Fugen der Säulen bilden. Die traditionelle islamische Architektur wird im gesamten Gebäude verwendet, um Formen zu erzeugen. Die Unterseite jeder Kuppel ist so geprägt, dass sie der Oberfläche eines Blattes ähnelt, während das Stützgitter der Betonsäulen mit offenen Stacheln versehen ist, die an Pflanzenstängel erinnern. Die mehr als 80 identischen Kuppeln sehen aus wie eine Anspielung auf alte Wüstenzelte und ein Muster aus Licht.

Beton

Das Dach wurde unter einem vorgefertigten und gegossenen Betondachsystem realisiert, das die Abfolge von wellenförmigen Vordächern bildet.

Das Team von Foster hat bei der Konstruktion des Daches die isolierende Eigenschaft des Betons berücksichtigt, die dazu beiträgt, dass das Gebäude tagsüber kühl bleibt und nachts die Wärme zurückhält, was den Energieverbrauch in einer extremen Klimazone wie Amman reduziert.

Der verwendete Beton wurde mit lokalem Kies gemischt, um einen ähnlichen Farbton wie die umliegende Wüste zu erhalten. Abgesehen von den thermischen Vorteilen wurde die Verwendung von Beton als ideales Material für den Bau eines Terminals mit seinen gekrümmten Formen vorgestellt. Es wurden sowohl vorgefertigte Teile als auch Ortbeton verwendet.

Strukturelle Säulen

Die Struktur des Gebäudes wird von stabilen Stahlbetonstützen getragen. Der Flughafen verfügt über 2- und 3-stöckige Bereiche, und in den Erdgeschossen haben die Säulen parallele Seiten. In den höheren Lagen verjüngen sie sich leicht und öffnen sich nach oben hin zum Kopf der Säule, der breiter ist und das Vordach trägt.

Die im Querschnitt kreisförmigen Säulen wurden an Ort und Stelle mit selbstverdichtendem Beton errichtet, um ihnen eine glatte, natürliche Oberfläche zu verleihen. Um die Gleichmäßigkeit der Form zu gewährleisten, wurde eine Stahlschalung errichtet, um die durch das Gewicht des Betons verursachten Verformungen zu minimieren. Da das Dach aus einer Reihe von vorgefertigten Elementen besteht, mussten die Stützenköpfe sehr genau positioniert und nivelliert werden, damit alle Elemente richtig zusammenpassen. Zu diesem Zweck wurden ein selbstnivellierender Mörtel und Stahlplatten verwendet. Die Stützenköpfe wurden mit geschweißten Stahlringen, die an der Unterseite des Kopfes befestigt und an der Oberseite angeschweißt waren, am Stützenkörper befestigt. Diese vorgefertigten Stützenköpfe sind 4 m breit, 7 m hoch und wiegen bis zu 20 t. Zur besseren Verformbarkeit wurden sie wie die Träger, die sie tragen sollten, hohl vorgefertigt und dann mit Beton gefüllt.

Jeder Säulenkopf hat vier Punkte, die als Halterungen dienen, auf denen X- oder Y-förmige, etwa 11 m lange Balken ruhen.

Video

Drawings

Planos e imágenes Foster + Partners

 

Photos

Fotos Foster + Partners

Otras fotos