NON-Architecture stories, in your inbox every Monday
Baujahr
2012 - 2019
Lage
Gando, Burkina Faso

Einführung

Die von Diebedo Kere entworfene öffentliche Bibliothek ist eine Ergänzung zur Grundschule, die 2001 vom selben Architekten erbaut wurde, sowie zu dem einige Jahre später errichteten Anbau.

Ziel des Projekts ist es, die Verwendung lokaler Materialien wie Eukalyptusholz, Tontöpfe oder gepresste Lehmziegel hervorzuheben, um die Nutzer zu inspirieren und die lokale Einstellung zur Architektur zu ändern.

Die Bibliothek behält die Materialien bei, die beim Bau der Schule verwendet wurden, wechselt aber von einer orthogonalen zu einer elliptischen Geometrie, die in dieser Gegend üblicher ist.

Standort

Das Bibliotheksgebäude stellt eine physische Verbindung zwischen der Grundschule und ihrer späteren Erweiterung her, die in Gando dem Heimatdorf von Diebedo Francis Kere, Burkina Faso, 200 km von Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, entfernt.

Konzept

Der Raum soll eine Brücke schlagen zwischen den traditionellen Lehrmethoden zwischen Älteren und Kindern und dem standardisierten Lernumfeld der Schulen. Neben der Unterstützung der Bildungsbedürfnisse der Kinder von Gando soll die Bibliothek auch ein Ressourcenzentrum für das gesamte Dorf sein, indem sie ein wesentlich besseres Umfeld für den Wissenstransfer bietet.

Im ländlichen Burkina Faso liegt die Alphabetisierungsrate bei etwa 25 %. Die Bibliothek wurde mit dem Ziel geschaffen, ein inspirierendes Gebäude zu schaffen, das zum Lernen anregt und nicht nur Bücher aufbewahrt, sondern auch Zugang zum Internet bietet und einen geeigneten Platz zum Lernen darstellt.

Beschreibung

Die Geometrie der Bibliothek unterscheidet sich formal von den anderen Gebäuden des Komplexes und nimmt eine eher organische, elliptische Form an, die an die traditionellen Wohnhäuser der Region erinnert. Eine elliptische Ziegelwand, die von der Mittellinie des Dachstuhls versetzt ist, bildet den wichtigsten geschützten Raum der Bibliothek.

Das Bibliotheksgebäude dient nicht nur als physische Verbindung zwischen der Grundschule und ihrem Erweiterungsbau, sondern schützt den Innenhof auch vor den staubigen Ostwinden.

Für das Dach der Schulbibliothek wurde ein weithin anerkanntes Handwerk verwendet: lokal hergestellte Tontöpfe. Die traditionell von den Frauen des Dorfes in Handarbeit hergestellten Tontöpfe wurden in zwei Hälften gesägt und dann im Dach versenkt. Diese kreisförmigen Öffnungen bilden ein spielerisches Muster und bringen natürliches Licht und passive Belüftung in die Bibliothek.

Ein freitragendes Dach aus Wellblech sitzt auf einem Metallrahmen, der auf diesem Dach ruht und den Innenraum und die umliegenden Räume vor Sonne und Regen schützt. Durch den Kamineffekt, der durch die beheizte Metalloberfläche entsteht, wird kühlere Luft von den Fenstern angesaugt und durch die Perforationen in der Decke wieder ausgestoßen. Dies ermöglicht eine passive Kühlung ohne den Einsatz von Strom.

Der die Bibliothek umgebende Arbeitsbereich wird durch einen transparenten Schirm aus Eukalyptussäulen beschattet und geschützt, der eine Pufferzone zwischen dem Außen- und dem Innenbereich bildet. Eukalyptus gilt im Allgemeinen als Unkraut, da er nur wenig Schatten spendet und dem Boden Feuchtigkeit entzieht. Diese widerstandsfähige und schnell wachsende Pflanze ist ein geeignetes Baumaterial für ein Land wie Burkina Faso, das aufgrund der Abholzung der Wälder unter Wüstenbildung leidet. Die Fassadenelemente aus Eukalyptus dienen auch als Sitzgelegenheiten und schattige Plätze zum Entspannen.

Bauwesen

Das Gebäude wurde in zwei Teilen errichtet. Die erste Phase, die 2012 abgeschlossen wurde, ist der innere Kern. Eine kreisförmige Struktur, durch die Luft durch Öffnungen in der Decke strömen kann.

Die zweite Phase umfasst den Bau einer Fassade, die das Gebäude umgibt und einen Unterstand sowie einen schattigen Sitzbereich bietet.

Materialien

Für den Bau wurden die gleichen Materialien wie bei den vorherigen Gebäuden verwendet: für die Wände verdichtete Blöcke aus lokalem Lehm, Betonplatten und ein Stahlgerüst, das die Wellblechplatten trägt.

Die geschnittenen Töpfe sind in die Betonplatte eingelassen und durch ein auskragendes Dach aus Wellblech geschützt, das über das Bibliotheksgebäude hinausragt und auf zahlreichen schlanken Säulen aus einheimischem Eukalyptusholz ruht, einem Holz, das in dieser Gegend nie als geeignetes Baumaterial in Betracht gezogen wurde.

Drawings

Photos

Francis Kéré

Emplazamiento
Planta
Alzado
Alzado
Detalle techo voladizo