NON-Architecture stories, in your inbox every Monday
Architekt
Veranstalter
Die Haager Regierung
Entworfen in
1985
Baujahr
1986 - 1995
Etagen
12
Bebaute Fläche
131.000m2
Lage
Spui 70, Den Haag, Die Niederlande

Einführung

Das Rathaus und die Zentralbibliothek von Den Haag sind aufgrund ihrer enormen Größe und der unverwechselbaren, ganz in Weiß gehaltenen Farbgebung von Richard Meier gut sichtbar. Diese zusammenhängende Megastruktur mit den Maßen 243,84 m x 76,20 m bildet zusammen mit einer Konzerthalle, einem Hotel und einem Musiktheater im Südosten sowie einem Mehrzweck-Kulturzentrum im Süden das neue Stadtzentrum von Den Haag. Diese Stadterneuerung in der Innenstadt begann Ende des 20. Jahrhunderts und hat die Skyline der Stadt erheblich verändert und ihr einen großen Schwung und Qualität verliehen.

Von den Büros im Beatrix-Viertel bis zur Grote Markstraat hat der bedeutende architektonische Impuls das gesamte Gebiet in einen lebendigen Ort verwandelt, der zu einem Besuch und zum Kennenlernen einlädt.

Standort

Das Rathaus befindet sich am Spui 70 2511 BT Den, Den Haag, Niederlande, umgeben von großen futuristischen Büro- und Ministeriumsgebäuden, kulturellen Einrichtungen und dem Hauptbahnhof.

Konzept

Projekt

1986 schlug die Stadtverwaltung von Den Haag einen Plan für den Bau eines neuen Komplexes vor, der ein Rathausgebäude, ein Stadtarchiv und eine neue Zentralbibliothek umfassen sollte. Fünf international renommierte Architekten wurden eingeladen, ihre Projekte vorzustellen. Sie waren: Rem Koolhaas, Richard Meier, Helmunt Jhans, Saubot / Julien / Webb Zerefa / Menkes / Housdon und Hans Boot.

Die Jury entschied sich für das Projekt von Rem Koolhaas, doch die Gemeinde bevorzugte den Entwurf von Richard Meier. Der Stadtrat beschloss schließlich, letzteren den Auftrag zu erteilen.

Die Philosophie des Architekten

Meier dachte an ein Gebäude, das zu seiner Philosophie passen würde:

„… in meiner Architektur geht es nicht um Symbolik, Repräsentation oder wissenschaftliche Theorie. Es geht um die Schöpfung der Dinge, die Ordnung der Dinge, die Beziehung zwischen dem Menschen und dem Ort, an dem er arbeitet, kommuniziert, seine Gefährten trifft. Meine Absicht ist es, Räume zu schaffen, in denen alle Arten von Dingen möglich sind, mit einem Bewusstsein für das Licht, seine Veränderungen im Laufe des Tages und der Jahreszeiten… „.

Für die vom Architekten entworfenen Gebäude bedeutet dies: große, offene und helle Flächen, die Verwendung von weißen, freistehenden Säulen, wenige Wände, Schiebewände und Terrassen.

Räume

Innerhalb des Gesamtvolumens und rund um die große Freifläche des Atriums befinden sich die zentrale öffentliche Bibliothek, ein Raum für die Ratskammer, die städtischen Ämter, das Stadtarchiv, Mietbüros, Cafeterias, Ausstellungsräume, ein Raum für Hochzeiten und einige Geschäfte auf Straßenebene.

Die Gemeinde stellt auf beiden Seiten der verglasten öffentlichen Galerie Büroräume zur Verfügung. Dieser geschlossene öffentliche Raum erstreckt sich bis zu einem halbselbstständigen, vermieteten Bürogebäude an seinem nordöstlichen Ende, während sich über das gesamte Erdgeschoss eine große, kleinteilige Einzelhandelsfläche erstreckt.

Atrium

Im zentralen großen Atrium, das 4 500 m2 groß und 50 m hoch ist und auch als Bürgersaal bezeichnet wird, wurden Bänke aufgestellt, auf denen die Menschen sitzen können. Das Atrium mit seinem Glasdach, das sorgfältig so gestaltet wurde, dass es Sonnenlicht hereinlässt, aber gleichzeitig die Temperatur des Raumes kontrolliert, ist das Herzstück des Gebäudes in Bezug auf Design und Nutzung.

Die Brücken verbinden die beiden Seiten des Rathauses und geben den Blick auf das Atrium frei. Ursprünglich waren sie 45 cm breit, aber aufgrund der Befürchtungen der Beamten, die sie täglich benutzen würden, verdoppelte Meier ihre Breite und entwarf Metallgitter, die entlang der Wege angebracht werden sollten. Sowohl die Brücken als auch der Ratssaal wurden durch den Film Ocean’s Twelve weltberühmt“.

Im Atrium befinden sich die städtischen Schalter, wie der Empfang, die Schalter für öffentliche Dienstleistungen, soziale Angelegenheiten und das Stadtbüro für den Stadtteil Centrum. Wenn Sie nach oben blicken, sehen Sie an einer Seite des Gebäudes eine große Nische, das so genannte „Stadtfenster“, einen Balkon, von dem aus der Bürgermeister zu den Bürgern sprechen kann – ein Merkmal aller Rathäuser in den Niederlanden.

Bibliothek

Die Hauptbibliothek mit ihrem konzentrischen, halbkreisförmigen Grundriss, ihren 7 Ebenen und ihren 14.000 m2 befindet sich am nordwestlichen Ende des Komplexes, wo ihre dynamische Form die sich kreuzenden Straßen definiert. Zwei Aufzüge und Rolltreppen stehen den Besuchern zur Verfügung, um sich auf den verschiedenen Ebenen zu bewegen.

Gegenüber der Bibliothek und neben dem Haupteingang des Rathauses befindet sich ein bekanntes lokales Möbelgeschäft, das einen Teil der Räumlichkeiten unter der Bibliothek einnimmt. Im Foyer des Erdgeschosses befinden sich ein Empfangs- und Ausleihschalter mit integriertem Sicherheitsdienst sowie ein Café mit Lesemöglichkeit und Ausstellungsraum.

In der ersten Etage bieten 52 Computer Zugang zum Internet. Die Bücher der Sammlung und andere Materialien befinden sich auf den Etagen 2, 3, 4 und 5.

Ratssaal

Der runde Raum, in dem sich die Ratskammer befindet, liegt an einer Seite des Haupteingangs. Die obere Fläche, die von den erhöhten Brücken im großen Atrium aus zu sehen ist, bietet einen informellen Raum für Begegnungen der Ratsmitglieder mit der Öffentlichkeit.

Meier entwarf für diesen Raum eine runde Form und gab den Glasfenstern die Absicht, das Wappen von Den Haag darzustellen. Der runde Tisch und die Stühle sind Entwürfe von Charles Eams, während die schwarzen Stühle auf der öffentlichen Galerie von Marcel Breuer stammen. Ganz oben im Ratssaal befindet sich die „politische Terrasse“.

Struktur

Die Keilform des Grundstücks bestimmt die Gesamtform des Gebäudes. Andere vorhandene Raster in den umliegenden Gebäuden gaben die Lage der inneren Merkmale vor. Die gesamte vertikale Fläche weist ein starkes Rastersystem auf, wobei die gleiche einfache Struktur beibehalten wird, die durch die Abwesenheit von Farbe und ein helles Interieur hervorgehoben wird.

Die 10- und 12-geschossigen horizontalen Büroscheiben laufen in einem Winkel von 10,5 Grad auseinander, um sich dem Stadtraster anzupassen. Diese Platten flankieren ein großes inneres Atrium, das einen neuen öffentlichen Raum, den Bürgersaal, bildet. Die beiden Seiten des Gebäudes sind durch Brücken verbunden, die das Atrium überspannen.

Das gläserne Dach des Atriums wird von tiefen Trägern getragen, während Skybridges, die das Atrium an zwei Stellen überspannen und von zwei Aufzugskernen mit Glaskabinen erschlossen werden, die Längsachse weiter unterbrechen. Diese leichten und eleganten Strukturen aus weiß lackiertem Stahl sollen wie entmaterialisierte Bildschirme wirken, die die Perspektive des großen Volumens in drei verschiedene Zonen unterteilen.

Meier verwendet ein 45×45 cm großes Quadrat als Grundlage für den Entwurf. Es gewährleistet, dass alle Elemente des Gebäudes, Wände, Fenster usw., eine Verkleinerung oder Erweiterung dieses Musters darstellen.

Materialien

Die Struktur des Gebäudes besteht hauptsächlich aus weiß lackiertem Stahl, Beton und Glas. Innen und außen ist das Gebäude mit weißen, porzellanemaillierten Metallpaneelen von 85 x 180 cm verkleidet.

Das Glasdach des Atriums wird von frei gespannten Sperrholzgittern getragen, in die Sonnenschutz, Wartungsstege und Lampen integriert sind. Meiers rationalistische Entwürfe zeichnen sich durch ihre minimalistische Form, die Wahl der Materialien und ein wichtiges Element aus: die prominente Verwendung der Farbe Weiß. Weiß ist für Meier das Symbol für räumliche Klarheit, Reinheit und Vollkommenheit. Sein Weiß ist niemals weiß, da es durch die Menschen im Gebäude und die Naturgewalten einem ständigen Wandel unterworfen ist. Das natürliche Licht spielt im Rathaus eine wichtige Rolle. Das Licht strömt von allen Seiten herein, vor allem aber durch das Glasdach des Atriums, und wird scheinbar unendlich oft von dem klösterlichen Weiß des Innenraums reflektiert.

Ein Grundwassersystem sorgt dafür, dass das Gebäude sowohl im Winter als auch im Sommer die gleiche Temperatur hat. Außerdem wird er ständig mit Sauerstoff versorgt.

Drawings

Richard Meier

Photos

WikiArquitectura (Mayo 2018)

Emplazamiento
Planta baja
Planta sexta
Alzado
Alzado
l
l
l
l
l
l
l
l
l