A different look into Architecture and Artificial Intelligence
Charakter-Architekt
Paul Boyer
Veranstalter
Paul Poiret
Entworfen in
1921
Baujahr
1924-1925
Renoviert
1932
Etagen
3
Landfläche
48.500m2
Bebaute Fläche
800m2
Lage
32 Rue de la Côté d'Apremont, 78820 Mézy-sur-Seine, Yvelines, Frankreich

Einführung

Die Villa Paul Poiret, die der Modeschöpfer Paul Poiret 1921 bei dem Architekten Robert Mallet-Steven in Auftrag gab, gehört zu den vom Kubismus und später vom Art déco inspirierten Wohnhäusern der frühen 1920er Jahre. Obwohl das Haus 1925 praktisch fertiggestellt wurde, hat nie jemand darin gewohnt, was wahrscheinlich auf den Konkurs des Eigentümers im Jahr 1926 zurückzuführen ist, der die Fertigstellung und Instandhaltung des Hauses verhinderte.

Der Modedesigner hatte sich schon seit mehreren Jahren einen Rückzugsort für seine Familie am Stadtrand gewünscht, als er den jungen Mallet-Stevens damit beauftragte. Er hatte sich an andere Architekten gewandt, darunter Le Corbusier, war aber mit deren Plänen unzufrieden. Poiret, ein begeisterter Segler, hatte es eilig, ein Haus zu bauen, da er ein Grundstück gekauft hatte, das ihm einen Platz in der ersten Reihe für die Bootsrennen auf der Seine bei den Olympischen Sommerspielen 1924 in Paris bieten würde. Aus Angst zog er in das Gärtnerhäuschen, sobald es 1923 fertiggestellt war. Er wohnte nie in seinem Wahrzeichen, es gab Verzögerungen bei den aufwendigen Bauarbeiten, das Maison de Poiret ging 1926 in Konkurs, und die Villa blieb leer und baufällig, bis Poiret sie 1930 an die rumänische Schauspielerin Elvira Popescu verkaufte, die 1932 den Architekten Paul Boyer mit der Renovierung beauftragte und sie von 1938 bis 1985 bewohnte.

1932 beauftragte Popescu den Architekten Paul Boyer, der das ursprüngliche Design im zeitgenössischen Art-Déco- und Paquebot-Stil mit dampfschiffartigen Fenstern und abgerundeten Ecken an den Terrassen veränderte.

Es heißt, dass Popescu den Bruder von Mallet-Stevens kannte und den Architekten bat, das Haus fertig zu stellen. Mallet lehnte jedoch ab, wahrscheinlich aus zwei Gründen: wegen der Materialknappheit und wegen des herannahenden Krieges, der Mallet-Stevens und seine jüdische Frau zur Flucht nach Südwestdeutschland zwang. Frankreich.

1989: Im Jahr 1989 war das Haus, das 1984 unter Denkmalschutz gestellt wurde, erneut verfallen. Bei dieser Gelegenheit wurde es von Sidney Nata gekauft.

2006: Im Jahr 2006 wurde die Villa versteigert und vom Ehepaar Brun gekauft.

Unter der Schirmherrschaft der Nationalen Kommission für historische Denkmäler und der Bâtiments de France, den beiden für denkmalgeschützte Gebäude zuständigen Stellen, wurden die Außenfassade von Mallet-Stevens und die Innenausstattung von Boyer restauriert.

Standort

Das Haus befindet sich auf einem 48.500 m2 großen, bewaldeten Grundstück, 32 Rue de la Côté d’Apremont, oberhalb des Dorfes Mézy-sur-Seine, Yvelines, Frankreich, westlich von Paris, mit Blick auf das Seine-Tal.

Konzept

Auf einem Hügel gelegen, sieht dieses Haus aus wie ein luxuriöses Schiff auf dem Wellenkamm. Und in diesem Vergleich liegt eine poetische Wahrheit. Die Villa Poiret ist zweifellos das erste Beispiel für das, was in der Zwischenkriegszeit als „elegante ozeanische Linie“ bekannt wurde. Die Villa Poiret war auch der erste große Entwurf des Architekten Robert Mallet-Stevens.

Wie die Villa Savoie, die einige Jahre später in Poissy von Le Corbusier erbaut wurde, gehört diese Villa zur modernen Architektur der Zwischenkriegszeit. Mit einer Fülle von rechten Winkeln und poliertem Holz bietet die Villa Paul Poiret ein perfektes Beispiel für die Epoche des Art déco, das an den Stil der Pariser High Society erinnert. Zu den „Bullaugen“ gesellen sich Panoramafenster mit schwarzen Metallrahmen, während die Silhouette an einen Ozeandampfer erinnert.

Paul Poiret beschreibt das Haus, das er nie bewohnt hat, wie folgt: „…Alle Materialien wurden auf die Baustelle gebracht… Verbundene Oberflächen, scharfe Kanten, enge Kurven, polierte Materialien, Winkel, Klarheit, Ordnung. Das ist mein Haus, mit der Logik und Geometrie von morgen. Das Haus erhebt sich wie ein Immergrün aus der Erde und wurde von dem angesehenen und sorgfältigen Architekten Mallet-Stevens entworfen. Alles war weiß, rein, majestätisch und ein wenig provokativ, wie eine Lilie. „(Memoiren von Paul Poiret).

Trotz aller Renovierungen erfüllt die Villa weiterhin alle kubistischen Prinzipien, die ihrem Erbauer wichtig waren: glatte Oberflächen, scharfe Kanten, enge Kurven, Winkel und Klarheit.

Räume

Die U-förmige Mallet-Stevens-Villa umschließt ihren Innenhof wie einen Kreuzgang und schützt sowohl das Erdgeschoss als auch das erste Obergeschoss von außen. Der Architekt hatte ein originelles Foyer außerhalb des U-förmigen Grundrisses entworfen.

Das aus Stahlbeton im geometrischen Stil errichtete Gebäude verfügte über 25 Zimmer auf drei Etagen, 800 Quadratmeter Innenfläche und 600 Quadratmeter Terrassen, darunter eine obere Terrasse mit Panoramablick und ein sieben Meter hohes Eckzimmer mit raumhohen Fenstern. Das Wohnzimmer ist mit seinen großen Fenstern und dem gemauerten Kamin der bemerkenswerteste Bereich des Hauses.

Rehabilitation 1932

Innerhalb

Während der Zeit, in der die Villa von der in Rumänien geborenen Schauspielerin Elvire Popesco bewohnt wurde, wurden einige Veränderungen vorgenommen, um die Bewohnbarkeit des Hauses zu verbessern, wie z. B. die Einbeziehung des Foyers in den großen Saal mit doppelter Höhe, in dem die meiste Zeit verbracht wurde. Außerdem wurden Büroräume und ein Saal für Filmvorführungen angebaut, Zimmer und Balkone entfernt, überflüssige Fenster vernagelt und „nutzlose“ Räume zerstört.

Pläne

Der Treppenturm ist durch eine schiffsartige Öffnung gekennzeichnet, die den Blick auf den Park freigibt. Obwohl diese Öffnung von Mallet-Stevens entworfen wurde, übertrug er ihre Ausführung dem Architekten Paul Boyer.

Im südwestlichen Teil wurde die ursprüngliche Küche durch eine große, moderne Küche ersetzt, die die kleinen Räume und Flächen des Hauses miteinander verbindet, um dieser Umgebung die Lebendigkeit zu verleihen, die sie verdient. Alle Toiletten, die im Erdgeschoss restauriert werden konnten, wurden zur Freude der Besucher beibehalten, obwohl die Armaturen vollständig ersetzt werden mussten. Die sechs Zimmer im Obergeschoss wurden mit eleganten, modernen Bädern ausgestattet, die dem damaligen Standard entsprechen, aber ihre ursprüngliche Funktion beibehalten.

Der Haupteingang wurde zu einer axial offenen Tür in der Ecke der konkaven Wand. Mit seinen kompakteren Volumen, den durchgängig perforierten Fenstern, dem Dachgeländer, den horizontal vergitterten Fenstern und dem abgerundeten Sockelanbau könnte das Haus als reines Beispiel für den Stil der Mitte der 1930er Jahre durchgehen.

Außerhalb

Der Park mit seltenen Bäumen erstreckt sich über 5 Hektar mit einem Freibad und dem Haus des Hausmeisters, das ebenfalls restauriert wurde. Der berühmte Modeschöpfer Paul Poiret wohnte in diesem Haus, während er auf die Fertigstellung des Haupthauses wartete, was jedoch nie geschah, da sein finanzieller Ruin ihn daran hinderte, die Arbeiten zu vollenden.

Drawings

Photos